Informationen und Anmerkungen


Kopftuchverbot im Kindergarten

Und wieder spielt Baden-Württemberg den Vorreiter: Nachdem man den Lehrerinnen das Tragen eines Kopftuches verboten hat, sind nun die Erzieherinnen dran. Die Landesregierung hat nun einen Gesetzentwuf vorgelegt, der für die Erzieherinnen an den öffentlichen Kindergärten gelten soll. Die Rechtslage ist hier allerdings klarer als im Schulbereich, in dem nach den Vorgaben der Landesverfassung religiöse Bezüge eigentlich zulässig sind. Im Bereich der Kindergärten greift hingegen die Neutralitätspflicht des Staates uneingeschränkt, daher sollte es auch zulässig sein, die Verwendung religiöser und religös geprägter Symbole zu verbieten (Tatsächlich wird die Neutralitätspflicht in vielen kommunalen Einrichtungen nur unzureichend beachtet, aber das ist eine andere Frage…). Wer will, dass seine Kinder im Kindergarten im Sinne eines bestimmten Bekenntnisses erzogen werden, kann sich ja an eine der zahlreichen von den Kirchen und Religionsgemeinschaften getragenen Einrichtungen wenden…

Ob sich das Land mit dem Gesetz einen Gefallen tut, ist aber fraglich: Zum einen kann und muss man wieder einmal darauf hinweisen, dass die Ausgrenzung kaum zur Integration beiträgt. War es früher noch möglich, dass Eltern eine Lehrerin oder Erzieherin als Person akzeptierten, stehen Frauen, die ein Kopftuch tragen, mittlerweile endgültig unter dem Verdacht, für eine fundamentalistische Auslegung des Koran einzutreten…. Zum anderen und vor allem sollte man aber nicht vergessen, dass es wesentlich leichter ist, einen privaten islamischen Kindergarten einzurichten als eine private islamische (Grund-)Schule. Vereine, die ein solches Vorhaben angehen, haben sogar einen Anspruch auf öffentliche Fördergelder. Was soll aber damit gewonnen sein, wenn Muslime, die in der Gesellschaft ohnehin immer weiter an den Rand gedrängt werden, ihre Kinder in solchen Einrichtungen anmelden?

Hauptsache, die christlichen Kinder werden vom Anblick einer bekennenden Muslime verschont…


Dieser Eintrag wurde am Donnerstag, den 20. Oktober 2005 um 20:06 Uhr erstellt und ist in der Kategorie Bildungsrecht, Staatsrecht zu finden. Sie koennen die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie koennen einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.


Ein Kommentar zu “Kopftuchverbot im Kindergarten”

  1. Ekrem Senol

    „Nichts spornt den Menschen so zum Handeln an, wie ein strenges Verbot“ sagte einmal Andrzej Majewski (*1966), polnischer Aphoristiker, Erzähler und Publizist. Es ist schade, dass sich Deutschland immer mehr zu einem Staat entwickelt, dass versucht Defiziten mit Verboten statt mit Bildung und Aufklärung entgegenzuwirken. Vom lauter Drumherum schauen sieht man das wesentliche nicht mehr, dass was diese Menschen im Kopf haben.

Einen Kommentar schreiben:


Die Seiten von staatsrecht.info wurden seit dem 24.04.2001 von mindestens   Personen besucht. 


Kontakt - Impressum - ISSN 1862-3204

 Valid RSS!   Creative Commons License