Informationen und Anmerkungen


Da kommt man schon ins Grübeln…

… angesichts dieser Meldung in der SZ. Im staatlichen Schulwesen wäre das (noch) unmöglich gewesen. Aber wenn die Schulen das Recht bekommen, auch Personalentscheidungen in eigener Verantwortung zu treffen, kann man sich auf einiges gefasst machen.

Immerhin scheint der Unterricht nicht völlg katastrophal gewesen zu sein. Vielleicht hat es den Schülern und ihren Eltern aber auch nur gereicht, dass die Noten stimmten. Dafür erduldet man es vielleicht auch, dass der Lehrer offensichtlich ahnungslos ist…


Dieser Eintrag wurde am Mittwoch, den 8. Februar 2006 um 19:11 Uhr erstellt und ist in der Kategorie Arbeitsrecht, Bildungsrecht zu finden. Sie koennen die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie koennen einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.


2 Kommentare zu “Da kommt man schon ins Grübeln…”

  1. Leo

    Wenn ein Gert Postel diverse Stellen als Arzt (beim Staat) besetzen kann, wieso sollte das nicht auch bei Lehrern möglich sein?
    Den Schulen die Möglichkeit zu geben, ihr Personal zum grössten Teil selbst auszusuchen, stehe ich recht positiv gegenüber. Allerdings sehe ich da auch die vollkommen hilflos agierende Bildungsbehörde hier in Bremen, die der Situation schlicht nicht gewachsen ist.

  2. Johannes Rux

    In der Tat spricht durchaus einiges dafür, dass die Schulen das Recht bekommen sollten, Lehrer auszuwählen, die zu ihrem Profil passen. Dann müssen sie aber auch in die Lage versetzt werden, die Qualifikation der Bewerber zu prüfen.

Einen Kommentar schreiben:


Die Seiten von staatsrecht.info wurden seit dem 24.04.2001 von mindestens   Personen besucht. 


Kontakt - Impressum - ISSN 1862-3204

 Valid RSS!   Creative Commons License