Informationen und Anmerkungen


Motivsuche erforderlich

Nicht nur das strafblog ist erschüttert über den grausamen Mord an einem Häftling der JVA Siegburg. In den Berichten ist immer wieder davon die Rede, dass die drei Mithäftlinge einen Menschen sterben sehen wollten. Selbst dann, wenn man dieses Motiv als Beleg für die zunehmende Verrohung von Teilen der Gesellschaft wertet, reicht es allein bei weitem nicht zur Erklärung des Verbrechens aus. Denn die Frage, warum sich die drei gerade dieses Opfer ausgesucht haben, bleibt damit offen. Was ist in den fünf Wochen passiert, seitdem der 20-jährige in die Gemeinschaftszelle verlegt worden ist?

Natürlich muss man sich hier die Frage stellen, ob und welche Verantwortung das Wachpersonal und die Leitung der JVA für die Geschehnisse trägt. War gestern noch davon die Rede, dass die Staatsanwaltschaft (derzeit) keinen Anhaltspunkt für die Einleitung eines förmlichen Ermittlungsverfahrens sehe, hat man dies nun korrigert: Tatsächlich kann man wohl davon ausgehen, dass die laufenden Vorermittlungen in einem Strafverfahren münden werden.

Passenderweise verhandelt der Landtag von Nordrhein-Westfalen gerade heute über die Eckpunkte für das neue Jugendstrafvollzugsgesetz.


Dieser Eintrag wurde am Donnerstag, den 16. November 2006 um 13:19 Uhr erstellt und ist in der Kategorie Allgemein zu finden. Sie koennen die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie koennen einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.


Einen Kommentar schreiben:


Die Seiten von staatsrecht.info wurden seit dem 24.04.2001 von mindestens   Personen besucht. 


Kontakt - Impressum - ISSN 1862-3204

 Valid RSS!   Creative Commons License