Informationen und Anmerkungen


Zuständigkeit für Kindergärten

Heute hat der neue baden-württembergische Ministerpräsident Oettinger sein Kabinett vorgestellt. Seine Gegenkandidatin bei der CDU-Mitgliederbefragung über die Nachfolge von Erwin Teufel Anette Schavan bleibt Kultusministerin - damit hat sie eine gute Ausgangsposition für den Fall, dass es die CDU/CSU im kommenden Jahr schaffen sollte, das rot-grüne Bündnis im Bund abzulösen.

In Bezug auf das Bildungsrecht ist die Kabinettsreform aber aus einem anderen Grund von Bedeutung: Die alte und neue Kultusministerin wird in Zukunft auch für die Kindergärten zuständig sein. Damit lässt Oettinger erkennen, dass er nicht nur - anders als sein Vorgänger - der Verbesserung des Kinderbetreuungsangebotes grösste Bedeutung zumisst, sondern auch darauf hinwirken will, dass die Kindergärten ihren Bildungsauftrag ernst nehmen. Das ist lobenswert - man kann nur hoffen, dass das Kultusministerium, das ja schon seit Jahren eine einzige Reformbaustelle ist, dieser Aufgabe gewachsen sein wird. Sollten jetzt mit dem Wechsel der Zuständigkeit lediglich die bisherigen Mitarbeiter des Sozialministeriums ins Kultusministerium wechseln, wird der Wechsel der Zuständigkeit wohl verpuffen…

Man kann jedenfalls gespannt sein, wie sich die Bildungspolitik in Baden-Württemberg weiter entwickeln wird, nachdem nun ein Mann Ministerpräsident geworden ist, der selbst noch ein Kind im schulpflichtigen Alter hat.


Dieser Eintrag wurde am Dienstag, den 26. April 2005 um 19:36 Uhr erstellt und ist in der Kategorie Bildungsrecht zu finden. Sie koennen die Kommentare zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Sie koennen einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.


Einen Kommentar schreiben:


Die Seiten von staatsrecht.info wurden seit dem 24.04.2001 von mindestens   Personen besucht. 


Kontakt - Impressum - ISSN 1862-3204

 Valid RSS!   Creative Commons License